Oberseminar am Lehrstuhl für theoretische Philosophie und Phänomenologie der Bergischen Universität Wuppertal

Jeden Dienstag findet von 8h45-12h  das Oberseminar von Prof. Alexander Schnell an der Bergischen Universität Wuppertal statt (Raum O.11.40.). Der erste Teil des Oberseminars (8h45-10h) ist der Lektüre und Diskussion Husserls Krisisschrift gewidmet. Im zweiten Teil (10h30-12h) stellen Doktoranden ihre laufenden Forschungen und Dissertationsprojekte vor.

1. TEIL: Dienstags, 8 Uhr 45 – 10 Uhr 15, Raum O. 11. 40

Edmund Husserl: Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie (§§ 15-55)

17. April 2018: 1. Sitzung: Einleitung

24. April 2018: 2. Sitzung: Krisis, §§ 15-19

8. Mai 2018: 3. Sitzung: Krisis, §§ 20-24

15. Mai 2018: 4. Sitzung: Krisis, §§ 25-27

29. Mai 2018: 5. Sitzung: Krisis, §§ 28-31

5. Juni 2018: 6. Sitzung: Krisis, §§ 32-34

19. Juni 2018: 7. Sitzung: Krisis, §§ 35-38

26. Juni 2018: 8. Sitzung: Krisis, §§ 39-44

3. Juli 2018: 9. Sitzung: Krisis, §§ 45-48

10. Juli 2018: 10. Sitzung: Krisis, §§ 49-52

17. Juli 2018: 11. Sitzung: Krisis, §§ 53-55. Rekapitulation und Schluss

https://itp-buw.de/wp-content/uploads/sites/10/2018/06/Schnell-OS-1.-Teil.pdf

2. TEIL: Dienstags, 10 Uhr 30 – 12 Uhr, Raum O. 11. 40 14.

November 2017: Philip Flock: Das Symbolische und das Phänomenologische bei Marc Richir

21. November 2017: Dr. Till Grohmann: „Wie andere Welten denken“? Synästhesie im Autismus als Zugang zu einer Onto-Ästhetik der Resonanz

28. November 2017: Anton Sverdlikov: Das Geschichtsproblem beim späten Heidegger und sein Verhältnis zum deutschen Idealismus und zur Phänomenologie

5. Dezember 2017: Angel Alvarado Cabellos: Phänomenologie des Eros

12. Dezember 2017: Samira Elyasi: Geschichte eines Schweigens: Foucaults Frage nach der Sprache des Wahnsinns

19. Dezember 2017: Martino Mandelli: Das Problem der Intuition beim frühen Husserl

9. Januar 2018: Michael Lewin: Die Begründung der Vernunft und das Problem der unterschiedlichen Ansprüche (Kant, Fichte)

16. Januar 2018: Istvan Fazakas: Die phantasiehafte Konstitution des Selbst bei M. Richir

30. Januar 2018: Eric Ebner: Inferentieller Wahrnehmungsgehalt? Eine Kombination aus der Sprachphilosophie Brandoms und der Phänomenologie als Antwort

30. Januar 2018: Fabian Erhardt: Schematismus und Apperzeption. Phänomenalisierung diesseits von Intentionalität und Widerfahrnis

17. April 2018: Fumihiko Eguro: Vom seynsgeschichtlichen Genitiv „des“ Daseins – Heideggers Stil, Stille und Stimme

24. April 2018: Gigla Gonashvili: Die « intermittierende Zeit (temps intermittant) » der Subjektivität (bei M. Proust und E. Husserl)

8. Mai 2018: Dr. Daniel-Pascal Zorn: Logische Phänomenologie 15. Mai 2018: Vanessa Huerta: Vouloir dire: Entwurf eines phänomenologischen Begriffs

29. Mai 2018: Alexander Schmidt: Die Zeitproblematik in Schellings Weltalterfragmenten und in Heideggers Sein und Zeit

5. Juni 2018: Dominic Ekweariri: Phänomenologie des Leibes und der Leiblichkeit bei Marc Richir

19. Juni 2018: Déborah Brosteaux: Zu einem Verständnis des Krieges als Erfahrung

26. Juni 2018: Trong Hieu Truong: Der gesperrte Ort der Begierde. Die Logik des Loches in der Psychoanalyse Jacques Lacans

3. Juli 2018: Jan Lockenbauer: Das Problem der Geschichte bei Maurice Merleau-Ponty

10. Juli 2018: Paula Galhardo Cepil: A phenomenology of the gaze: Sartre, Merleau-Ponty, Lacan

17. Juli 2018: June-Sang Ahn: Edmund Husserls transzendentale Gemeinschaftslehre

https://itp-buw.de/wp-content/uploads/sites/10/2018/06/PROGRAMM-OS-Zweiter-Teil.docx.pdf

https://itp-buw.de/aktuelles/


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.