Bourses de Master et Doctorat de la Fondation Alfred Toepfer Stiftung F.V.S

atslogo
La Fondation Alfred Toepfer Stiftung F.V.S est à l’origine de la mise en place du KOLLEG EUROPA, projet conduit en partenariat avec la Studienstiftung des deutschen Volkes et le DAAD.Ce collège européen a pour objectif de créer un réseau de citoyens européens extrêmement bien informés, engagés et connaissant parfaitement les particularités de la ou des culture/s européenne/s, afin d’œuvrer au rapprochement entre les nations en Europe et au-delà de ses frontières.
L’Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. accorde une bourse à de jeunes Européens qui se préparent à passer leur diplôme en Allemagne (à l’exception de la Licence). Destiné au séjour d’études Outre-Rhin, l’octroi de cette bourse est subordonné à une participation au programme international du « Kolleg Europa », dont la devise pour l’année universitaire 2016/2017 s’intitule « Pour une Europe ouverte ».Peuvent postuler à ces bourses les étudiants et doctorants originaires de pays européens (excepté l’Allemagne), de Turquie et d’Israël qui effectuent des études ou des travaux de recherche dans les domaines de la culture, des sciences humaines et sociales, des arts plastiques et arts du spectacle, de l’architecture ainsi que de l’agronomie et la sylviculture.La date limite de dépôt des candidatures est fixée au 3 janvier 2016.

Pour plus d’informations, veuillez-vous rendre sur le site internet suivant :

ou contactez :
Hélène Ericke
Programmleitung Stipendien und Naturschutz
Tel: 040 / 33 402 – 11
ericke@toepfer-stiftung.deSi vous effectuez des études ou une thèse de doctorat sous l’égide de l’UFA, n’hésitez pas à le mentionner dans votre dossier de candidature.
____________________________________

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. bietet jungen Europäern, die ihren Studienabschluss in Deutschland anstreben, ein Stipendium für diesen Aufenthalt verbunden mit der Teilnahme am international zusammengesetzten „Kolleg Europa“, das im Studienjahr 2016/2017 unter dem Motto „Europa offen denken“ steht.

Folgende Fragen werden im “Kolleg Europa” im Studienjahr 2016/2017 diskutiert:

1) Wie offen sind Europas Grenzen? Migration und Flucht aus rechtlicher Perspektive
2) Wie wollen wir arbeiten in Europa? (Binnen-)Migration, Arbeit und Sozialsysteme
3) Wie wandeln sich die Kulturen in Europa? Pluralismus, Interkulturalität und Verflechtung
4) Wie wollen wir in Europas Städten (zusammen-)leben? Urbanität, Stadtentwicklung und Gerechtigkeit
5) Wie gestalten wir Europa politisch? Zivilgesellschaft, Bürger und Migration

Bewerben können sich Studierende/Promovierende

  • aus dem Gebiet der Kultur, der Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, aber auch aus den bildenden und darstellenden Künsten, der Architektur sowie aus den Agrar- und Forstwissenschaften
  • aus Europa* (außer Deutschland), der Türkei und Israel, die einen akademischen Abschluss (mit Ausnahme eines Bachelor-Abschlusses) an einer Hochschule in Deutschland anstreben und
  • die sich nachweislich gesellschaftlich engagieren oder an gesellschaftspolitischen Themen Interesse zeigen und
  • die sich nachweislich in ihren Studien mit Europa-Themen auseinandersetzen und diese in Bezug zu den o.g. Kolleg-Themen/Fragen setzen können.

*Akzeptiert werden Bewerbungen von Studenten, die aus folgenden europäischen Ländern stammen: Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kosovo, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland und Zypern.

Das Auswahlverfahren ist dreistufig :

  • formale Prüfung der eingereichten Bewerbungen,
  • schriftliche Vorauswahl und
  • persönliche Vorstellungsgespräche vor den Mitgliedern der Auswahlkommission.
Für weitere Informationen:
oder
Hélène Ericke
Programmleitung Stipendien und Naturschutz
Tel: 040 / 33 402 – 11

ericke@toepfer-stiftung.de



Citer ce billet
annecoignard (2015, 14 décembre). Bourses de Master et Doctorat de la Fondation Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Master EuroPhilosophie. Consulté le 21 mai 2024, à l’adresse https://doi.org/10.58079/olsh

Vous aimerez aussi...

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search